Videoletters - meine Geschichte - deine Geschichte

Videoletters sind Briefe in Form kurzer Filme, in denen die Filmemacher etwas über sich erzählen, was sie einer konkreten Person oder Gruppe mitteilen möchten. Im Projekt Videoletters drehen Berliner Jugendliche unter Anleitung von MedienpädagogInnen solche Videoletter und schicken sie sich gegenseitig zu. So treten sie in einen Austausch über die Grenzen von Ost- und Westbezirken, sozialer und kultureller Herkunft hinweg. Das macht Spaß und die Jugendlichen lernen viel, vom Drehbuchschreiben über das Filmen bis zur Videobearbeitung. Vor allem geht es aber darum, Neugier auf Verschiedenheit zu wecken, die eigenen Bilder von "den Anderen" zu überprüfen und sich kritisch mit der Rolle von Medien bei der Entstehung dieser Bilder auseinanderzusetzen. Die Jugendlichen setzen mit ihren Filmen den Bildern, die in den Medien über sie vermittelt werden, eigene, selbstbestimmtere Bilder entgegen. Im Frühjahr 2009 ist ein Abschluss-Festival geplant, an dem die entstandenen Filme vorgestellt werden.


Ein Projekt von gefördert von


"Videoletters - meine Geschichte - Deine Geschichte" wurden für den MediaMax 2008 nominiert.
Inhalt abgleichen